Was ist ein Sprechventil?
Ein Sprechventil kann das Sprechen ermöglichen, wenn die Stimmbänder des Kehlkopfes und die oberen Atemwege noch intakt und funktionsfähig sind. Ein Sprechventil ist ein Einwegventil, das an Stelle eines HME-Filters außen auf die Trachealkanüle gesetzt wird. Es ist so gebaut, dass es sich beim Einatmen öffnet und den Luftstrom über die Trachealkanüle in die Lunge leitet. Beim Ausatmen hingegen verschließt sich das Sprechventil und leitet die Luft beim tracheostomierten Patienten durch den Kehlkopf. So besteht die Möglichkeit, zu sprechen, zu husten und sich zu räuspern. Ist der Kehlkopf, d.h. der natürliche Sprechapparat, entfernt, ist das Sprechen nur mit einer Stimmprothese, einer Laryngoplastik, der Ruktusstimme oder einem Elektrolarynx möglich.
Beispielfoto verschiedener Sprechventile


Sprechventile werden häufig in Verbindung mit Sprechkanülen eingesetzt. Diese verfügen in der Kanülenkrümmung über eine Öffnung, durch die die Ausatemluft dann in Richtung Kehlkopf geleitet wird. Natürlich funktionieren Sprechventile aber auch als Aufsatz auf eine normale ungeblockte Trachealkanüle. Dies setzt jedoch voraus, dass der Raum zwischen der Kanülenaussenwand und der Trachea ausreichend groß ist, damit genügend Luft an der Kanüle vorbei in die oberen Atemwege fliesst.
Wann darf es eingesetzt werden?
Wichtige Voraussetzung für den Einsatz von Sprechventilen ist, dass die Atmung über den oberen Atemweg ungehindert erfolgen kann! Ist die Ausatmung nämlich behindert oder erschwert, besteht das Risiko einer Atemnot. Daher sollte auch entweder eine ungeblockte Trachealkanüle oder aber eine entblockte Trachealkanüle verwendet werden! Ansonsten kann die Luft aus der Lunge nicht an der Kanüle vorbei entweichen.

Wichtiger Hinweis
❗️ Ein Sprechventil darf nur mit einer ungeblockten/entblockten Trachealkanüle genutzt werden! Ist die Ausatmung behindert, besteht die Gefahr einer massiven Atemnot!
Wie lange ist ein Sprechventil haltbar?
Die Haltbarkeitsdauer eines Sprechventils wird durch mehrere Faktoren beeinflusst. Dabei spielen die Zusammensetzung des Sekrets, die Gewissenhaftigkeit der Reinigung und auch die Aufbewahrung eine entscheidende Rolle. Bei regelmäßiger Pflege haben Sprechventile eine durchschnittliche Haltbarkeit von einem Monat. Danach müssen sie ausgetauscht werden.

Sprechventile sollten trocken und vor Staub, Sonneneinstrahlung und/oder Hitze aufbewahrt werden. Sie sollten mindestens zweimal täglich gereinigt werden, um die Funktionsfähigkeit möglichst lange zu erhalten und eine bakterielle Besiedelung und damit Infektionen des Nutzers zu vermeiden.